31 December 2015

365 photo project - december ; part 2 [DONE]



Fertig. 
365 Tage, jeden Tag ein Foto. Bilanz: nur einen Tag nicht geschafft. Damit kann ich leben :D
So ein bißchen der Wahnsinn ist das ja schon. Gestern habe ich mich bei dem Gedanken erwischt "nur noch einen Tag, dann bist du frei!", aber dazu gleich mehr ;)
Als ich mit diesem Projekt anfing, hatte ich keine allzu großen Ziele, die ich damit verfolgen wollte. Nachdem ein anderes, kunstbezogenes 365-Tage-Projekt von mir bereits in den Anfängen kläglich scheiterte, war mein Hauptanliegen diesmal eigentlich nur das "durchhalten" XD Das habe ich geschafft und klopfe mir dafür auch kräftig auf die Schulter. 



Was ich hingegen nicht so viel umsetzen konnte wie ich es zu Anfangs geplant hatte, war folgendes: meine Kamera möglichst oft mitnehmen. Einige Male klappte es ganz gut, aber so eine Kamera inklusive Kameratasche ist ja dann auch kein kleines Accessoire, und die noch zusätzlich zu meiner ohnehin sowieso schon großen Arbeitstasche immer mitzuschleppen war mir dann meist einfach zu viel. Also blieb sie zuhause, wo eben dann auch ein Großteil der Fotos für's Projekt entstanden sind. Gewonnene Erkenntnis aus zwölf Monaten a 30/31 Fotos: Ich bin kein "travel blogger" XD Zum Teil schade, zum Teil gut so.

Große Erkenntnis Nummer 2: Meine große Angst zu Beginn des Jahres, dass ich es nicht schaffen würde, zwölf Monate durchzuhalten, entpuppte sich als Blödsinn, dafür machte mir etwas anderes, von dem ich nicht gedacht hätte, dass es so schrecklich werden würde, große Probleme... das regelmäßige(!!!) Bearbeiten und Hochladen der Fotos!
Jeden Tag ein Foto machen war relativ easy, aber die Dinger immer nach ein Paar Tagen auf den PC zu ziehen, in Form zu bringen und auf flickr hochzuladen ... ging nicht! Und so sammelten sich teilweise Dutzende von Fotos an, ehe ich es gebacken bekam und wieder mal einen Schwung aufholte. Das liegt natürlich zum einen daran, dass ich nebenher ja auch noch in zwei Jobs arbeite, aber zu einem kleinen Teil auch an der fehlenden, konstanten Eigenmotivation.
Watt willste machen, isso bzw. warso!

Endfazit: Mache ich es nächtes Jahr (also ab morgen...) wieder?
Nein. Wie oben schon einmal kurz erwähnt habe ich mich gestern (also wirklich erst gestern, und da auch zum ersten Mal! Nochmal erstaunlich!) ertappt, dass ich irgendwie erleichtert bin, wenn dieses Projekt jetzt erst einmal vorbei ist. Und mit Zwang will ich da auch nicht rangehen. Darum jetzt erstmal auf den 365-Tage-ein-Foto-gemacht-Lorbeeren ausruhen und den Fokus auf neue Projekte legen.


So, die wichtigsten Punkte habe ich, denke ich, jetzt hier erwähnt. Es war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte :) 
Hat einer von euch auch was in die Richtung gemacht? Was waren eure Erfahrungen?

Cheerio!

P.S. Schaut doch nochmal bei diesem Post vorbei, falls ihr Wünsche habt ;)
P.P.S. Später kommt noch ein Post, denn: Ich habe da noch was Kleines vorbereitet :3




No comments:

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...